bet-at-home Wettkonto gesperrt: Wieder freischalten

Kontosperrungen werden bei bet-at-home niemals willkürlich verhängt. Wenn ein bet-at-home Wettkonto gesperrt wird, gibt es hierfür stets einen Grund, der dem Kunden gewöhnlich im Rahmen der Kontosperrung mitgeteilt wird.

Sofern der Kunde die GrĂĽnde fĂĽr die Sperrung widerlegen kann, kann das Konto natĂĽrlich wieder entsperrt werden. FĂĽr diese Freischaltung sollte der Kunde mit dem deutschen Kundenservice von bet-at-home Kontakt aufnehmen. Nachdem der Fall besprochen wurde und eventuell bestimmte Nachweise vorgelegt wurden, schaltet bet-at-home das Wettkonto natĂĽrlich auch gerne wieder frei.

Ein möglicher Grund dafür, dass ein bet-at-home Wettkonto gesperrt wird, ist beispielsweise die Anmeldung eines minderjährigen Spielers. Sollte es dieser sogar noch schaffen, Geld einzuzahlen, behält bet-at-home dieses ebenso wie die damit erzielten Gewinne ein, da das Glücksspiel für Minderjährige nicht erlaubt ist. Auch wenn bet-at-home den Eindruck gewinnt, dass der Kunde bereits vor dem Stattfinden einer Begegnung Informationen darüber hat, wie ein Sportevent enden wird, kann eine Sperrung des Wettkontos erfolgen.

Weitere mögliche Gründe für eine Kontoschließung durch bet-at-home kann ein Wohnsitz in bestimmten Ländern sein, in denen das Glücksspiel verboten ist, oder dass auf bet-at-home Geld eingesetzt wird, das aus illegalen Quellen stammt. Zudem behält sich der Anbieter das Recht vor, ein Wettkonto nach eigenem Ermessen zu sperren.

Das bet-at-home Wettkonto ist gesperrt – Das mĂĽssen Sie wissen:

  • Sperre kann durch E-Mail an Support aufgehoben werden
  • Eventuell weitere Nachweise erforderlich
  • Zahlreiche mögliche GrĂĽnde fĂĽr eine Sperre, z.B. Minderjährigkeit oder Verdacht der Geldwäsche

Jetzt den bet-at-home Bonus einlösen bet-at-home Erfahrungen lesen

Sperrgrund – gegen die AGBs verstoĂźen. Was tun?

Besonders dann, wenn auf dem Wettkonto ein großes Guthaben ist, ist die Nachricht, dass das Konto von bet-at-home gesperrt wurde, schlichtweg erschreckend. Denn meistens weiß dann der Spieler überhaupt nicht, wie es überhaupt dazu kommen konnte. Daher wenden sie sich auch der Regel zunächst einmal an den Kundenservice. Allerdings kommt es auch nicht grundlos vor, dass bet-at-home ein Konto sperrt. Hierfür gibt es immer einen triftigen Grund. Manchmal sind es Missverständnisse, die sich durch den Kundenservice schnell ausräumen lassen.

Anders sieht es allerdings aus, wenn das bet-at-home Wettkonto deshalb gesperrt wurde, weil der User gegen Regeln der AGB verstoßen hat. Aus diesem Grund hält es sich auch bet-at-home in seinen Allgemeinen Geschäftsbedingungen immer frei, einen Nutzer bei Regelverstößen zu sperren oder den Account zu löschen. Nicht ohne Grund lässt sich der Wettanbieter auch schon bei der Registrierung bestätigen, dass der neue Kunde noch kein anderes Konto bei bet-at-home besitzt und außerdem verpflichtet bet-at-home den User, zu bestätigen, das Konto nicht an Dritte weiterzugeben. Kommt bei bet-at-home nun der Verdacht auf, dass der Kunde gegen eine dieser Regeln verstoßen hat, dann wird bet-at-home das Spielerkonto sperren.

 

bet-at-home Bonus

50% Willkommensbonus bis zu 100 €

Weiterer Grund: Betrug

Je nachdem, wofür der Spieler das Konto nutzt, kann es auch sein, dass das Wettkonto wegen Betrug gesperrt wurde. Dies ist bei verschiedenen illegalen Aktivitäten möglich, zum Beispiel dann, wenn es im angegliederten Casino zu Auffälligkeiten kam. Im Sportwetten Bereich ist ein Betrug allerdings sehr schwer nachzuweisen.

Neben dem bereits geschilderten Tipp, eine E-Mail an den Kundensupport zu senden und bei den Mitarbeitern nachzufragen, welche Gründe zu der Kontensperre führten, sollte auch um weitere Informationen gebeten werden. Auf jedem Fall raten wir dazu, das aktuelle Guthaben anzufordern. Allerdings kann es sein, dass je nachdem, welche Aktivitäten zu der Sperre geführt haben, die Auszahlung eingefroren und zurückbehalten wird.

Wirtschaftliche GrĂĽnde fĂĽr eine Kontensperrung

bet-at-home ist ein ganz normales Unternehmen, das seinen Geschäftsbetrieb darauf ausgerichtet hat, um Gewinne zu generieren. Gibt es allerdings Verstöße gegen die Allgemeinen Geschäftsbedingungen oder sieht der Wettanbieter keine andere Möglichkeit, dann wird er das Wettkonto sperren. Ein wirtschaftlicher Grund kann sein, dass ein User versucht den Neukundenbonus mehrfach zu erhalten. Dies führt unweigerlich zum Ausschluss vom Wettgeschehen und zur Kontoschließung.

Es kann aber auch sein, dass bei der ersten Auszahlung und der Verifizierung der Kontendaten einige persönliche Daten nicht übereingestimmt haben. Auch dann wird bet-at-home zunächst einmal das Konto sperren. Ein weiterer Grund kann auch ein Pfändungsbeschluss sein, wenn zum Beispiel ein Spieler mit Geld spielt, das ihm nicht gehört (Stichwort Kreditkartenbetrug). Oder aber auch dann, wenn der User ein Insolvenzverfahren hat und Gläubiger das Wettkonto gepfändet haben.

bet-at-home App

bet-at-home auch mobil verfĂĽgbar

 

 

Sperrung nach besonders groĂźen Gewinnen

In einigen Fällen kann bet-at-home das Konto sperren und einen Spieler vom Wettgeschehen ausschließen, wenn er auffallend häufig in kurzer Zeit hohe Geldbeträge gewonnen hat. Ein weiterer Grund, der ganz plausibel zu erklären ist und der manchmal vorkommt: wie die meisten Buchmacher auch, hat bet-at-home Limits, wie hoch der Maximalgewinn ausfallen kann. In ganz seltenen Fällen kann es aber sein, dass der Wettanbieter keine Information gibt, wenn das Einsatzlimit überschritten wurde. Auch dann wird bet-at-home das Konto einfrieren, es aber auch nach Kontaktaufnahme wieder schnell freischalten und den Vorgang erläutern. Schließlich bestätigt der Kunde in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen, dass bet-at-home erlaubt wird, Kunden von der Teilnahme am Wettgeschehen auszuschließen. Besonders dann, wenn der Verdacht auf Betrug vorliegt oder wenn der Buchmacher davon ausgeht, dass die Gewinne nicht mit legalen Mitteln erzielt wurden.

Hat der Spieler dann das Gefühl, dass die Kontensperre zu Unrecht war, dann sollte er sich ebenfalls sofort mit einem Mitarbeiter des Supports in Verbindung setzen. Besonders schnell ist natürlich der Anruf, weshalb wir auch diese Kontaktmöglichkeit empfehlen. Etwas länger dauert es, wenn eine E-Mail geschrieben wird. Trotzdem ist bei einem komplizierten Fall die E-Mail die vermutlich bessere Lösung, da hier auch entsprechende Dokumente angehangen werden können. Wichtig ist, dass der Spieler immer die Ruhe behält und höflich und freundlich bleibt, denn nur so ist es möglich, dass gemeinsam und konstruktiv an einer Lösung des Problems gearbeitet wird.

Unter Umständen kann es sein, dass bet-at-home noch weitere Unterlagen von dem Kunden anfordert. Diese sollten dann auch umgehend eingereicht werden, denn umso schneller wird das Konto wieder freigeschaltet. Der Tipper sollte sich auf jeden Fall den Namen des Mitarbeiters notieren, damit er später bei Rückfragen diesen angeben kann. Ist auf dem Konto ein hoher Geldbetrag und bet-at-home wirft dem Kunden Betrug oder andere kriminelle Machenschaften vor und dieses entspricht nicht den Tatsachen, dann sollte ein Rechtsanwalt hinzugezogen werden.

Jetzt den bet-at-home Bonus einlösen bet-at-home Erfahrungen lesen

4 Optionen, um den Support zu kontaktieren

Egal, ob nun das Konto gesperrt worden ist oder ein anderes Problem vorliegt, in solchen Fällen ist der Support zu kontaktieren. Wie bereits erwähnt, kann dies per E-Mail geschehen. Es gibt jedoch drei weitere Optionen zur Auswahl. Der Kunde kann beispielsweise die Hotline wählen. Diese ist jedoch mit Gebühren verbunden. Wer sich diese sparen will, der nutzt besser das Kontaktformular. Auf diesem Wege, ähnlich wie bei der Kontaktaufnahme per E-Mail, kann eine Antwort bis zu 24 Stunden auf sich warten lassen. Deshalb empfehlen wir in den meisten Fällen den Live Chat. Diese moderne Variante verspricht eine schnelle Hilfestellung. Von Vorteil ist außerdem, dass die Mitarbeiter rund um die Uhr erreichbar sind.

  • Telefonsupport mit GebĂĽhren verbunden
  • Antwort bei E-Mail und Kontaktformular kann 24 Stunden nach sich ziehen
  • Live Chat in den meisten Fällen die beste Lösung

 

bet-at-home Support

bet-at-home verfĂĽgt auch ĂĽber einen Live-Chat

Wie wird die Wettsteuer gehandhabt?

Seit 2012 sind auf Sportwetten Steuern zu entrichten und zwar in Höhe von 5 %. Die Sportwetten Anbieter gehen mit diesem Sachverhalt sehr unterschiedlich um. Bei bet-at-home wird der Kunde komplett im Regen stehen gelassen. Das heißt, dass bei Wetten grundsätzlich der Kunde die Steuerlast zu tragen hat. Diese wird bereits beim Einsatz abgezogen. Dieses Modell ist nicht sehr lukrativ. Die meisten Konkurrenten teilen sich die Steuerlast mit dem Kunden. Bei Tipico steht der Buchmacher bei verlorenen Wetten für die Steuern ein. Sollte der Kunde die Wette gewinnen, wird ihm die Steuerlast übertragen. Bei bet365 wird der Kunde gar von sämtlichen Steuern befreit. Das Modell von bet-at-home ist alles andere als kundenfreundlich und sollte unbedingt überdacht werden.

Schnell und einfach das Konto löschen

Wie im vorherigen Absatz aufgelistet, gibt es gewiss den einen oder anderen Grund den Buchmacher zu wechseln. Unsere bet-at-home Erfahrungen zeigen auf, dass dies schnell und einfach vonstattengehen kann. Hierfür ist ebenfalls der Support zu kontaktieren, um den weiteren Verlauf abzuklären. In der Regel empfiehlt es sich ein schriftliches Kündigungsschreiben aufzusetzen und per Einschreiben abzuschicken. Darin sollte auch eine Bestätigung der Kündigung verlangt werden, um spätere Komplikationen zu vermeiden. Sollte noch Guthaben auf dem bet-at-home Konto vorhanden sein, sollte dieses vor der Kündigung abgezogen werden, am besten per Banküberweisung, da es hier keine Mindestauszahlungssumme gibt.

Tipp: Neukunden können durch den bet-at-home Bonus Code von bis zu 100 € zusätzlich profitieren.

Fazit: Stärken im Support

Ist das bet-at-home Wettkonto gesperrt, so sollte umgehend der Support kontaktiert werden. Auf diesem Gebiet hat der Bookie auch seine Stärken. Überzeugend ist vor allem der Live Chat. Hier stehen rund um die Uhr Mitarbeiter zur Verfügung, die bei Problemen helfen können. Der Sportwetten Anbieter hat leider auch einige Schwächen. Dies ist beispielsweise an der Wettsteuer auszumachen. Egal ob der Kunde eine Wette gewinnt oder verliert, er muss auch die Steuerlast tragen. Viele Konkurrenten haben hier bessere Modelle. Wer sich auf einen guten Support verlassen will und in anderen Bereichen Abstriche machen kann, ist mit bet-at-home aber gut beraten.

Jetzt den bet-at-home Bonus einlösen bet-at-home Erfahrungen lesen

Weitere interessante Beiträge zu bet-at-home

Erfahrungsbericht schreiben

Deine Bewertung: