bwin zahlt nicht aus – daran kann es liegen

Zuletzt aktualisiert & geprüft: 20.02.2019

Der Umstand, bwin zahlt nicht aus, kann mehrere Gründe haben. Es handelt sich bei bwin um den größten Sportwettenanbieter weltweit, das Unternehmen wird als absolut seriös eingestuft.

Verweigert bwin die Auszahlung, wird der Kunde durch eine E-Mail darüber informiert. Sollte der Fall eintreten, dass eine Auszahlung verweigert wird, ist es notwendig, sich sofort mit dem Portal in Verbindung zu setzen, um die Ansprüche geltend zu machen, beziehungsweise die Gründe zu widerlegen. Dies sollte am besten telefonisch erfolgen, da die Bearbeitung von E-Mails bis zu 48 Stunden dauern kann.

Einer der Gründe für die Nicht-Auszahlung kann beispielsweise sein, dass das Referenzkonto noch nicht durch die Vorlage einer Kopie des Personalausweises verifiziert wurde. Möglicherweise wurde für die Auszahlung auch eine andere Vorgehensweise gewählt, als bei Registrierung angegeben. Kritisch wird es jedoch bei einem Verstoß gegen die Allgemeinen Geschäftsbedingungen von bwin. In diesem Fall ist der Portalbetreiber absolut restriktiv. Ein Verstoß kann beispielsweise vorliegen, wenn Verdacht auf gewerbsmäßige Sportwetten besteht.

Bwin zahlt nicht aus – das müssen Sie wissen:

  • Setzen Sie sich sofort, am besten telefonisch, mit dem Betreiber in Verbindung.
  • Überprüfen Sie, ob Sie ihr Konto bereits durch eine Ausweiskopie verifiziert haben.
  • Stimmt der bei Registrierung und bei Auszahlungsanforderung gewählte Auszahlungsweg überein?
  • Bei einem Verstoß gegen die AGB ist eine Auszahlung nicht möglich.

Jetzt den bwin Bonus einlösen bwin Erfahrungen lesen

Ursachen und Gründe der Bwin Nichtauszahlung

Normalerweise ist bwin ein Wettanbieter, der sehr seriös agiert und seine Gewinne daher auch zuverlässig auszahlt. Allerdings kann es immer wieder einmal trotzdem bei der Auszahlung zu Problemen kommen. Meistens ist die Ursache beim Kunden zu suchen, dies lässt sich allerdings mit unseren folgenden Tipps leicht korrigieren, sodass das Geld dann trotzdem noch fließt. Probleme gibt es zum Beispiel dann, wenn es sich um einen Kunden handeln, der eine erste Auszahlung beantragt und der sich bislang noch nicht verifiziert hat. Denn hier verlangt bwin einen Identitätsnachweis. Außerdem kann es dann zu Problemen kommen, wenn falsche Kontendaten erfasst wurden oder der Name vom Kontoinhaber nicht mit dem Namen vom Spieler übereinstimmt.

Grund 1: bwin zahlt nicht aus wegen offenem Bonus

Wenn bwin nicht auszahlt, kann das daran liegen, dass sich ein Bonus in der Freispielphase befindet und noch nicht sämtliche Vorgaben erfüllt sind, damit dieser auszahlungsfähig ist. Denn solange noch ein Bonus offen ist, ist keine schadlose Auszahlung möglich. Daher müssen Spieler sicherstellen, dass zur Zeit eines Auszahlungsantrages sämtliche Boniangebote abgerechnet sind. Ansonsten führt dies automatisch zu einer Ablehnung der Auszahlungsanforderung. Denn so gut wie alle Buchmacher blockiert das Eigengeld während der Zeit, in der die jeweils gültigen Bonusbedingungen noch nicht zu 100 % erfüllt sind. Damit es zu einer Bearbeitung des bwin Auszahlungsantrages kommen kann, müssen die Bedingungen vollumfänglich erfüllt sein. Soll dennoch eine Auszahlung stattfinden, so raten wir die Kontaktaufnahme mit einem bwin Supportmitarbeiter. Allerdings muss der Spieler dann damit rechnen, wenn dennoch eine Auszahlung verlangt wird, dass nicht nur der Bonus von seinem Konto wieder abgebucht wird, sondern auch sämtliche mit ihm generierten Gewinne verschwinden.

Grund 2: Bwin zahlt nicht aus wegen fehlender oder unvollständiger Identifizierung

Aufgrund verschiedener Gesetze und Regeln ist bwin dazu verpflichtet, spätestens bei einem ersten Auszahlungsantrag von seinen Kunden eine Identitätsprüfung zu verlangen. Dann sind bestimmte Dokumente erforderlich. Gründe sind zum Beispiel gesetzliche Vorgaben wegen der Geldwäsche, aber auch aus Sicherheitsgründen, damit kein unbefugter Dritter einfach eine Auszahlung beantragen kann, verlangt bwin eine Identifikation mit Personalausweispapieren. Ein weiterer Grund ist der Versuch, einen Neukundenbonus doppelt zu beantragen. Mit der Überprüfung der Personalien stellt bwin sicher, dass sich der Kunde noch nicht zuvor bei ihm angemeldet hat.

Wenn es sich um einen höheren Auszahlungsbetrag handelt, wird bwin aus Sicherheitsgründen eine Identifizierung verlangen – auch dann, wenn es sich hierbei nicht um eine erste Auszahlung handelt und sich der Kunde bereits im Vorfeld verifiziert hat. Wann und wie bwin entsprechende Papiere verlangt, das ist dem Buchmacher freigestellt und kann nicht pauschal beantwortet werden. So kann es zum Beispiel sein, dass der eine bwin Kunde problemlos einen Auszahlungsantrag in Höhe von 2000 € ohne Einreichung der Dokumente stellt und diesen ohne Verzögerung ausgezahlt bekommt und der andere bei nur 200 € die Papiere einreichen. Dies liegt alleine vom Ermessen des Buchmachers ab. Besonders dann, wenn Kunden ein auffälliges Wettverhalten zeigen oder wenn bwin vermutet, dass der User Surebets spielt, kann solch eine Überprüfung erfolgen. Die Überprüfung ist von Fall zu Fall unterschiedlich und hängt vom jeweiligen Einzelfall ab.

Grund 3: Vergehen gegen das Geldwäschegesetz

Zahlt ein Kunde ein und tätigt keinerlei Wetteinsätze, sondern versucht gleich darauf sein Geld wieder auszahlen zu lassen, so wird bwin hier der Auszahlung widersprechen, da dies gegen das Geldwäschegesetz verstößt. Daher sollten Kunden sich auch ganz genau überlegen, ob sie wirklich eine Einzahlung bei bwin vornehmen möchten, zum Beispiel um den Bonus zu beantragen.

Bei diesem Verfahren handelt es sich nicht um eine reine Willkür von bwin, sondern für den Wettanbieter bedeutet dies einen Verstoß gegen das Geldwäschegesetz, was für den Buchmacher den Entzug der Konzession mit sich bringen kann, wenn der Sportwettenanbieter dieses Verhalten duldet. Bwin ist verpflichtet darauf zu achten und dafür keinerlei Ausnahmen machen. Schließlich ist bwin kein Bankinstitut und kann nicht dafür missbraucht werden, um Geld auf andere Konten zu transferieren. Aus diesem Grund ist es Voraussetzung vor jedem Auszahlungsantrag, dass das Geld mindestens einmal umgesetzt wurde.

Grund 4: Probleme mit anonymisierten Zahlungen oder fehlerhaften Kontendaten

Um einen möglichen Betrug zu verhindern, wird meistens auf eine Auszahlung auf ein anonymes Konto oder auf anonyme Zahlungsoptionen, wie zum Beispiel die Paysafecard oder Western Union, verzichtet. Stattdessen verlangen immer mehr Buchmacher, dass eine erste Auszahlung auf einem Bankkonto erfolgen muss, das auf dem Namen des Kunden lautet.

Zu weiterem Problem kann es kommen, wenn der Inhaber vom Wettkonto und der Kontoinhaber des Girokontos zwei unterschiedliche Personen sind. Auch dann wird bwin die Auszahlung verweigern. Denn in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen ist geregelt, dass das Zahlungskonto und das Wettkonto von ein und derselben Person geführt sein müssen. Diese Regelung dient dem Schutz des Kunden, aber auch um Geldwäsche zu vermeiden. Aus den genannten Gründen ist es auch nicht möglich, eine Auszahlung auf ein fremdes Kreditkartenkonto vornehmen zu lassen. Dasselbe betrifft übrigens auch elektronische Zahlungsdienstleister, die als Identifizierung eine E-Mail-Adresse nutzen, wie zum Beispiel PayPal. Hier muss die im Wettkonto hinterlegte E-Mail-Adresse mit der E-Mail-Adresse der elektronischen Geldbörse übereinstimmen.

Grund 5: Verstoß gegen die Allgemeinen Geschäftsbedingungen

Bei bestimmten Verstößen haben Spieler so große Probleme, dass ihnen vermutlich die Auszahlung tatsächlich verwehrt werden wird. Zum Beispiel dann, wenn es sich um einen klaren Verstoß gegen die Allgemeinen Geschäftsbedingungen handelt, wie zum Beispiel eine Doppelanmeldung, um den bwin Bonus mehrfach zu erhalten. Dann kann der Spieler nicht mit Kulanz rechnen. Hat sich der Kunde allerdings regelkonform verhalten, dann sollte er darstellen, dass es sich bei der Doppel Anmeldung nur um ein Versehen gehandelt hat. Dies zu beweisen dürfte aber in den meisten Fällen sehr schwierig sein. In der Regel wird bei einem Verstoß gegen die AGB von bwin das Konto gesperrt. Wir empfehlen in solch einem Fall die Kontaktaufnahme mit einem Supportmitarbeiter, um eine Lösung zu finden.

Lösung des Auszahlungsproblems

In fast allen zuvor geschilderten Fällen lässt sich das Problem ausschließlich mit Einschaltung des Kundenservices lösen. Hiervon ausgenommen sind lediglich Auszahlungsprobleme aufgrund technischer Schwierigkeiten. Zum Beispiel dann, wenn der Server von bwin nicht erreichbar ist – dann ist in der Regel auch keine Auszahlung möglich. In diesem Fall muss der Spieler warten, bis der Server wieder online ist und den Auszahlungsantrag erneut starten. Wird eine Auszahlung aus den vorgenannten fünf Gründen verweigert, so ist immer eine Kontaktaufnahme mit einem Supportmitarbeiter erforderlich.

Viele Kunden versuchen bei Auszahlungsproblemen einen Lösungsansatz in den einschlägigen Internetforen zu finden. Allerdings ist dies ein sinnloses Unterfangen, denn auch hier kann am Ende nur ein Mitarbeiter den Fehler beheben. Außerdem erfährt so der Kunde, warum die Auszahlung verweigert wurde und muss nicht länger spekulieren. Im Idealfall wird die Auszahlung auch kurz darauf freigegeben. Ist bekannt, warum die Auszahlung verweigert wird, dann ist ebenfalls ein Mitarbeiter der beste Lösungsweg, da nur er helfen kann, zum Beispiel wenn es um eine Doppelanmeldung geht oder um eine Sperrung des Kontos wegen auffälligem Spielverhalten. In manchen Fällen ist es nicht einfach, sich mit bwin zu einigen, allerdings hat der Kunde auch keine andere Alternative. In der Regel kann der Supportmitarbeiter bei schwerwiegenden Fällen keine eigenständige Entscheidung treffen, sondern muss zunächst Rücksprache mit der Chefetage halten.

Wenn die FAQs nicht helfen, kann man den Support ganz einfach und bequem über das Kontaktformular erreichen

Wenn die FAQs nicht helfen, kann man den Support ganz einfach und bequem über das Kontaktformular erreichen

Tipps, um Auszahlungsprobleme im Vorfeld zu vermeiden

Es gibt einige Tipps, die dabei helfen, um künftig Auszahlungsprobleme zu vermeiden bzw. generell zu verhindern, dass Spieler irgendwann einmal nicht an ihr Geld kommen.

Wettkonto regelmäßig abräumen

Zwar ist es nicht  sehr sinnvoll, jeden kleinsten Gewinn auszuzahlen, dennoch sollte dann ein Auszahlungsantrag gestellt werden, wenn auf dem Wettkonto mehr Kapital vorhanden ist, als es für Wetten benötigt wird. Schließlich ist eine Einzahlung jederzeit möglich und wer diese mit einem eWallet wie PayPal vornimmt, der kann über den Geldbetrag sofort verfügen. Daher gibt es auch keinen Grund, das Geld länger auf dem Wettkonto zu belassen, zumal es bei bwin auch keine Zinsen dafür gibt.

Dies ist ein wichtiger Sicherheitsmechanismus, denn sollte es tatsächlich einmal zu einer Kontosperre kommen oder ein anderes Auszahlungsprobleme auftreten, dann befindet sich zumindest der größte Teil der Gewinne bereits in den Händen des Spielers. Bwin ist ein sehr seriös agierender Wettanbieter und es ist sehr unwahrscheinlich, dass dieser einmal in finanzielle Schwierigkeiten gerät und zum Beispiel Insolvenz anmelden muss. Sollte es tatsächlich einmal so weit kommen, dann muss der Kunde nicht mit Problemen rechnen, da bwin gesetzlich verpflichtet ist, die Kundengelder getrennt von seinen Geschäftskonten aufzubewahren.

Kontosperrung wegen Verstoß gegen die AGB

Wurde das Konto gesperrt, weil der Kunde gegen die Allgemeinen Geschäftsbedingungen verstoßen hat, dann kann es unter Umständen dazu kommen, dass bwin das Geld zwar auszahlt, aber weiterhin das Konto gesperrt behält. Dies ist natürlich ärgerlich, allerdings behält sich der Wettanbieter in seinen Allgemeinen Geschäftsbedingungen diese Vorgehensweise ausdrücklich vor, wenn es zu Unregelmäßigkeiten kommt. Schließlich liegt das Fehlverhalten im Spieler selbst begründet und bwin selbst kann nichts dazu.

Wie ist der Support bei bwin zu erreichen?

Auf diesem Gebiet hat der Buchmacher eindeutig Nachholbedarf. Im Prinzip stehen drei verschiedene Varianten zur Auswahl. Das Kontaktformular, der Telefonservice und E-Mail. Das Kontaktformular ist inzwischen Standard. Der Telefonservice bei bwin ist nicht umsonst. Das liegt vor allem daran, dass es sich um eine österreichische Nummer handelt. Zwar sind die Kosten für EU-Gespräche längst nicht mehr so teuer, umsonst ist der Service aber trotzdem nicht. Wird Hilfe per E-Mail angefordert, so kann es vorkommen, dass ein paar Tage verstreichen, ehe eine Antwort eintrifft. Unsere bwin Erfahrungen zeigen, dass es sehr schade ist, dass kein Live Chat vorhanden ist. Viele Konkurrenten, wie etwa betway, bieten eine solche Funktion an. Bei Anliegen und Problemen kann dem Kunden sofort weitergeholfen werden.

Bwin auch von unterwegs nutzbar

Bwin auch von unterwegs nutzbar

Mit diesen drei Optionen kostenlose und schnelle Auszahlungen vornehmen

Dies ist ein sehr interessanter Bereich, da einige Buchmacher hier Bearbeitungsgebühren verlangen. Bwin ist hier sehr vorbildlich aufgestellt. Soll heißen, dass keine Kosten entstehen. Einzige Ausnahme stellt die Banküberweisung dar. Dies kann passieren, wenn Auslandsüberweisungen vorgenommen werden. Das hängt jedoch von der Bank und nicht von bwin ab. Wir wollen deshalb drei weitere Zahlungsoptionen vorstellen, die garantiert kostenlos sind und zusätzlich mit einer sofortigen Gutschrift punkten. PayPal ist einer der bekanntesten Zahlungsmittel weltweit. Das E-Wallet besticht durch Sicherheit und Schnelligkeit. Auch bei Skrill handelt es sich um ein E-Wallet. Zwar ist die Bekanntheit nicht sehr groß, im Endeffekt aber werden die gleichen Konditionen wie bei PayPal geboten. Neteller mischt aktuell den Markt auf und könnte zu einem ernsthaften Konkurrenten für PayPal werden. Auch hier gelten die gleichen Rahmenbedingungen.

  • um die 20 Zahlungsoptionen zur Auswahl
  • Auslandsbanküberweisung kann Gebühren nach sich ziehen
  • PayPal, Skrill und Neteller garantiert umsonst und sehr schnell

Tipp: Bei der ersten Einzahlung profitieren Neukunden vom bwin Bonus Code!

Steht der Service der Auszahlung auch mobilen Geräten zur Verfügung?

Entscheidend ist heutzutage, ob eine App angeboten wird. Viele Buchmacher haben das Bedürfnis der Kunden erkannt und bieten eine entsprechende Lösung. Der Marktführer bwin lässt sich hier nicht zweimal bitten und agiert sehr vorbildhaft. Für Kunden, die über ein Android oder iOS Gerät verfügen, gibt es eine dezidierte App Lösung. Kunden, die über andere Geräte bzw. Betriebssysteme verfügen, können über m.bwin.com die Web-App aufrufen. Beide Versionen versprechen den vollen Funktionsumfang des herkömmlichen Webauftritts. Somit lassen sich freilich auch Auszahlungen und noch viele weitere Sachen über Smartphone und Tablet erledigen.

Fazit: bei Problemen den Support kontaktieren

Bwin zahlt nicht aus? Das hat in der Regel einen Grund. Missverständnisse kommen auf diesem Gebiet nur äußerst selten vor. Sehr wichtig ist es in diesem Fall, umgehend Kontakt mit dem Buchmacher aufzunehmen. Ohnehin wird der Kunde per E-Mail kontaktiert, dass eine Auszahlung nicht möglich ist. Leider ist der Support etwas dürftig, hier sollte einiges verbessert werden. Besser gefällt uns hier die Vielfalt an Optionen für die Einzahlung und Auszahlung. Ebenfalls punkten kann der Bookie im mobilen Sektor. Jedes Gerät bzw. Betriebssystem wird ansprechend versorgt. Insgesamt betrachtet, vergisst man schnell die kleinen Schwächen des Sportwetten Anbieters.

Jetzt den bwin Bonus einlösen bwin Erfahrungen lesen

Weitere interessante Beiträge zu bwin

Erfahrungsbericht schreiben

Deine Bewertung: