Europa League Wettquoten Vergleich – gratis & immer aktuell

Zuletzt aktualisiert & geprüft: 01.11.2018

Wer in der Europa League möchte, der wird sich auch mit den Wettquoten beschäftigen. Denn diese unterscheiden sich von Buchmacher zu Buchmacher und nur wenn die Quote gut ist, gibt es auch einen hohen Gewinn. Aufgrund der Vielfalt der Wettmärkte und der Wettanbieter ist es jedoch nicht einfach, die beste Wettquote für die Europa League zu finden. In unserem Europa League Wettquoten Vergleich schildern wir, worauf es ankommt und wie die Wettquoten zustande kommen. Denn hierbei handelt es sich um ein Verfahren und um keine Schätzung der Buchmacher. Denn die Wettanbieter stellen genaue Überlegungen an, wie sie die Quote ermitteln. Die Wettquote gibt die Wahrscheinlichkeit an, mit der das Ereignis eintreffen wird. Hierbei hat sich herauskristallisiert, dass unser Europa League Quoten Rechner die schnellste und einfachste Möglichkeit ist, um den besten Auszahlungsschlüssel zu finden.

  • Wettquote gibt die Eintrittswahrscheinlichkeit an
  • Quote enthält die Marge des Buchmachers
  • lukrative Wettquote erhöht den Gewinn
  • Wettsteuer muss beim Quotenvergleich berücksichtigt werden

Was ist die Europa League?

Die Europa League ist der zweitwichtigste Fußballpokalwettbewerb nach der Champions League, die von der UEFA organisiert wird. Gegründet wurde der UEFA-Cup im Jahr 1971 und in der Saison 1999/2000 wurde er mit dem Europapokal der Pokalsieger, den es ab diesem Zeitpunkt und in dieser Form nicht mehr gab, zusammengelegt. Der heutige Name entstand erst nach Beendigung der Saison 2008/09. Die Europa League wird in drei Qualifikationsrunden eingeteilt:

  • die Qualifikationsphase
  • die Play-off Runde
  • der Hauptwettbewerb

An diese Gruppenphase schließen fünf KO Runden an und seit dem Jahr 2000 spielt der Gewinner des Wettbewerbs gegen den Sieger der Champions League und somit um den UEFA Super Cup. Außerdem erhält er einen Startplatz in der folgenden Champions League Saison. Mit fünf Titeln ist der derzeitige Rekordsieger der FC Sevilla.

Wer darf an der Europa League teilnehmen?

An dem Europa League Wettbewerb dürfen Pokalsieger der Mitgliedsverbände der UEFA teilnehmen – 54 an der Zahl. Außerdem gibt es noch eine Teilnahmeberechtigung pro Verband von bis zu drei Mannschaften, die in ihrer jeweiligen Liga diejenigen Plätze einnehmen, die hinter den zur UEFA Champions League berechtigten Vereinen liegen. Bis zur Fußballsaison 2015/16 war es zudem möglich, dass in der sogenannten FairPlay-Wertung jeweils ein Verein der drei besten Verbände einen Startplatz in der ersten Runde der Qualifikation erhielt. Mit der neuen Saison erhielt dann auch der Europa League Sieger in der Champions League einen Startplatz. Außerdem erhält ein nationaler Pokalfinalist, wenn er unterliegt, keinen Startplatz mehr, selbst dann, wenn er sich für die Champions League qualifiziert hat. Seinen Platz nimmt der Verein in der Liga ein, der sich als nächstbester qualifiziert.

Ausgenommen von dieser Regelung ist Lichtenstein, denn das Fürstentum besitzt keinen Ligabetrieb – stattdessen treten sie in der Schweiz an. Um zu verhindern, dass ein Lichtensteiner Verein durch einen erfolgreichen Abschluss in der Liga in der Schweiz ein Ticket erhält, tritt hier nur der nationale Pokalsieger für Lichtenstein an. Denn die Lichtensteiner Clubs besitzen im Allgemeinen eine zu schwache Spielstärke. Stattdessen rückt auf den freien Platz ein Verein aus der Schweiz auf. Zusätzlich zum nationalen Sieger des Verbandspokals entsenden Frankreich und England jeweils auch den Sieger des Ligapokals in die Europa League. Aus diesem Grund entfällt hier die Qualifizierung über einen Platz in der Ligatabelle, sofern sich der Ligapokalgewinner nicht bereits für die Europa League oder Champions League qualifiziert hat.

Jetzt den Pinnacle einlösen Wettanbieter-Testberichte lesen

Anzahl der zugelassenen Mannschaften

Die Zahl der zugelassenen Mannschaften pro Nation hängt von ihrer Platzierung in der Wertung der letzten fünf Jahre ab. Außerdem auch noch vom Qualifikationsmodus, der festlegt, in welcher Spielrunde jeweils die Teilnehmer in den Europa League Wettbewerb einsteigen. Hier gibt es jährlich eine Anpassung im Detail. In der Spielsaison 2015/16 sind in der Gruppenphase 16 Mannschaften qualifiziert  – 2012/13 waren es nur sieben. Diese sieben bestanden aus den Pokalsiegern der sechs besten Verbände sowie dem Titelverteidiger. Die weiteren Teilnehmer setzten sich über eine vierstufige Qualifikationsphase aus 22 Mannschaften zusammen. Zu 38 Vereinen kommen zusätzlich noch zehn Mannschaften aus der Champions League, die in den Play-offs unterlegen waren. In der dritten Runde dürfen die jeweils acht drittplatzierten der Gruppenphase der Champions League ebenfalls einsteigen.

Wird ein Europapokaltitel gewonnen, so führt dies zu einem weiteren Teilnehmerplatz, sofern sich die betreffende Mannschaft bereits anderweitig für die Europa League oder Champions League qualifizieren konnte. Erfüllt ein Verein die Voraussetzungen für die Teilnahme an der Europa League, so nimmt die UEFA eine Lizenzprüfung vor und hält es sich vor, den Klub unter Umständen nicht zuzulassen. Seit dem Jahr 2004 wurden deshalb bereits 57 Ausschlüsse vorgenommen.

Bet3000 Livescore: Infos zu Teams und Begegnung

Der umfangreiche Livescore-Bereich von bet3000

Die Rangliste der Europa League

RangVereinTitelFinaltore
1FC Sevilla55
2Inter Mailand34
2Juventus Turin34
2FC Liverpool34
5Borussia Mönchengladbach24
6Tottenham Hotspur23
7IFK Göteborg22
7Atlético Madrid22
7Real Madrid22
7AC Parma22
7FC Porto22
7Feyenoord Rotterdam22
13RSC Anderlecht12
14Ajax Amsterdam11
14FC Chelsea11
14Schachtar Donezk11
14PSV Eindhoven11
14Eintracht Frankfurt11
14Ipswich Town11
14Galatasaray Istanbul11
14Bayer 04 Leverkusen11
14ZSKA Moskau11
14FC Bayern München11
14SSC Neapel11
14Zenit Sankt Petersburg11
14FC Schalke 0411
14FC Valencia11

Jetzt den Pinnacle einlösen Wettanbieter-Testberichte lesen

Europa League Wettquoten im Vergleich – die Berechnung

In der Regel berechnen die Anbieter von Sportwetten ihre Europa League Wettquoten selbst – einige kleinere Buchmacher übernehmen sie aber auch gegen Entgelt von anderen Unternehmen. Für die Findung der Europa League Wettquoten sind bei den Wettanbietern Experten angestellt, die die Quoten nach den folgenden Schritten ermitteln:

1. Schritt: Sportereignis analysieren

Zum Beginn erfolgt eine genaue Analyse der Begegnungen in der Europa League. Dies geschieht mithilfe von Formkurven, Statistiken, News zu den Mannschaften und noch vielen weiteren Informationen. Je mehr Infos dem Wettanbieter zur Verfügung stehen, desto genauer kann dieser seine Einschätzung vornehmen. Die Wettquote gibt immer die Wahrscheinlichkeit an, mit der das Ereignis eintreten kann. An unserem Beispiel der Europa League Wettquote im Vergleich vom FC Bayern München sowie dem FC Schalke 04 zeigen wir, wie die Buchmacher dabei vorgehen. Zunächst einmal überlegt sich der Wettanbieter, wie hoch die Wahrscheinlichkeit des Ausgangs in Prozent ausfallen wird:

  • Heimsieg FC Bayern München – 80 %
  • Auswärtssieg FC Schalke 04 – 2 %
  • Remis – 18 %

Daraus errechnet der Wettanbieter die Quote nach der folgenden Formel:

  • Wettquote = 100 / Wahrscheinlichkeit des Eintritts

Nach dieser Formel ergeben sich aus unserem Beispiel die folgenden Quoten:

  • Heimsieg FC Bayern München – 1.15
  • Auswärtssieg FC Schalke 04 – 50.0
  • Remis – 5.55

2. Schritt: Berechnung der tatsächlichen Europa League Wettquoten für den Vergleich

In dem vorgenannten Beispiel, ist aber die Gewinnmarge des Buchmachers noch nicht enthalten. Aus diesem Grund erfolgt nun eine erneute Berechnung, in der der Buchmacher seinen Gewinn berechnet. Wir gehen in unserem Beispiel von 7 % aus, wodurch ein Auszahlungsschlüssel von 93 % errechnet wird. Nach der Korrektur lauten die Quoten folgendermaßen:

  • Heimsieg FC Bayern München – 1.16
  • Auswärtssieg FC Schalke 04 – 53.76
  • Remis – 5.16

3. Schritt: Kalkulation nach den Wetteinsätzen

Die Wettquote ist noch von einem weiteren Faktor abhängig: der Buchmacher hat natürlich etwas mehr Informationen, als seine Kunden. So kann er zum Beispiel sehen, wie seine User den Verlauf einschätzen. Platzieren überdurchschnittlich viele Sporttipper auf ein bestimmtes Ergebnis ihren Wetteinsatz, dann wird er die Quote nach unten verschieben. Denn der Buchmacher muss bestrebt sein, dass er mit Gewinn aus der gesamten Begegnung herausgeht. Daher müssen sich die Wetteinsätze mit den Quoten in der Waage halten. Allerdings ist dies nicht ganz einfach. Andererseits gibt es Buchmacher, die ihre Quote anders berechnen, weshalb auch der Europa League Wettquoten Vergleich so wichtig ist. Wer beispielsweise unseren Europa League Quoten Rechner nutzt, der kann für das von ihm gesuchte Ereignis die beste Quote finden. Auffällig ist zudem auch, dass insbesondere beliebte und wichtige Events, wie die Europa League oder die Champions League Wettquoten Vergleich , bei den Wettanbietern ähnlich quotiert sind. Zu den Top Fußball Events gibt es interessante Quotenanalysen im DFB Pokal Wettquoten Vergleich und Fußball Weltmeisterschaft Quotenvergleich.

Betvictor-App – jetzt auch mobil immer am Ball 3

Tipps für Europa League Wettquoten Vergleich

Selbst kleinste Unterschiede in den Wettquoten haben bei Wetten auf die Europa League genauso einen großen Einfluss, wie bei den üblichen Fußballwetten oder bei anderen Fußballbegegnungen, wie zum Beispiel bei Wetten auf die Serie A. Daher ist es sehr wichtig, dass ein Buchmacher mit lukrativen Quoten gefunden wird. Auch die Wettsteuer ist ausschlaggebend, ob sich eine Europa League Wette lohnt. Wir geben daher nachfolgend einige Europa League Wetten Tipps.

Einfluss der Wettsteuer berücksichtigen

Im Jahr 2015 wurde von der deutschen Regierung beschlossen, dass künftig 5 % Steuer für Wetten abgeführt werden müssen. Die Höhe orientiert sich an den Wetteinsätzen der Kunden und verantwortlich für die Abführung sind die Buchmacher. Mit Einführung der Wettsteuer hat dieser Entscheid der Bundesregierung auch einen großen Einfluss auf die Quoten, die danach etwas niedriger ausfielen als zuvor. Da die Buchmacher frei entscheiden können, wie sie mit der Steuer und der Weiterberechnung an ihre Kunden umgehen, gibt es hier verschiedene Abrechnungsmodelle. Daher können Wettanbieter in drei Berechnungsarten unterschieden werden:

  • Abzug der Steuer nur bei gewonnenen Wettscheinen
  • Abzug direkt vom Wetteinsatz
  • Buchmacher trägt die Steuerlast aus eigener Tasche

Am lukrativsten ist es natürlich, wenn die Steuer vom Buchmacher selbst getragen wird – eine dieser Wettanbieter ist nach unseren Erfahrungen Tipico. Verzichtet ein Buchmacher auf die Steuer, so bedeutet dies allerdings nicht automatisch, dass sich hier die Wetten besonders lohnen, denn oftmals fallen dadurch die Quoten sehr niedrig aus. Daher muss immer das Gesamtpaket geprüft werden: die Europa League Wettquoten im Vergleich und der Umgang mit der Steuer. Umgekehrt bedeutet dies auch, dass nicht immer der Wettanbieter mit der besten Quote für Wetten auf die Europa League am lukrativsten ist.

Einfluss der Quotenhöhe beim Europa League Wettquoten Vergleich

Da sich die Quotenhöhe auf den möglichen Gewinn auswirkt, ist es natürlich wichtig, hier eine möglichst lukrative Wettquote zu finden, zum Beispiel in unserem Europa League Wettquoten Vergleich. Die Unterschiede sind auf den ersten Blick nicht ersichtlich oder sehr gering, allerdings sammeln sich im Laufe des Jahres nur kleinste Abweichungen zu enormen Summen. Denn mehrere hundert € mehr oder weniger im Portmonee, macht schon eine Menge aus.

Bei Kombinationswetten machen sich diese kleinen Differenzen besonders schnell bemerkbar, da hier die Quoten miteinander multipliziert werden. Bei einem Quotenunterschied von 0,03 zwischen zwei Buchmachern bei einem Kombiticket mit fünf Wetten, kann sich das schnell bemerkbar machen. Hierfür haben wir ein Beispiel entwickelt:

  • Wettquote Buchmacher A: 2.0
  • Wettquote Buchmacher B: 1.97
  • Differenz: 0,03
  • Wetteinsatz: 100 €
  • Wettart: Kombiticket mit fünf Auswahlen
  • Berechnung Wettanbieter A = 2.0 x 2.0 x 2.0 x 2.0 x 2.0 x Wetteinsatz 100 € = Gewinn 3200 €
  • Berechnung Wettanbieter B= 1.97 x 1.97 x 1.97 x 1.97 x 1.97 x Wetteinsatz 100 € = Gewinn 2967 €

Dies ergibt eine Differenz von 233 € bei nur einem einzigen Wettschein. Daher lohnt es sich auch, einen Europa League Wettquoten Vergleich mit einem speziellen Europa League Quotenrechner durchzuführen.

Die besten Buchmacher mit dem Europa League Quoten Rechner finden

Mit unserem Europa League Quoten Rechner finden Freunde der Sportwette innerhalb von nur wenigen Sekunden die besten Quoten auf das von ihnen favorisierten Ereignis in der Europa League. Es gibt eine Suchmaske und viele verschiedene Filterungsmöglichkeiten. Außerdem gibt es noch drei Wettanbieter, die besonders bekannt für hervorragende Europa League Wettquoten im Vergleich sind.

Mit großem Abstand auf Platz eins steht hier nach unseren Erfahrungen Pinnacle mit einem durchschnittlichen Quotenschlüssel von 98 %. Auch die Asian Handicap sind in der Europa League besonders hoch quotiert. Ein weiterer, sehr lukrativer Wettanbieter, ist BetVictor: Hier liegt der Quotenschlüssel bei durchschnittlich 96 %. In der Europa League gibt es hier nicht selten die beste Wettquote auf den bevorzugten Spielausgang. Wer auf der Suche nach einem deutschen Buchmacher ist, der sollte sich einmal bet3000 anschauen. Seine Wettquoten liegen nur knapp hinter BetVictor und besonders lukrativ sind hier Wetten auf ein Remis.

  • Wettquoten unterscheiden sich in der Europa League nicht so stark
  • Generell lohnt sich immer ein Quotenvergleich, vor allem dann, wenn ein Kombiticket abgegeben wird
  • Die Buchmacher sind bei der Quotenberechnung im Vorteil, da sie die Wetteinsätze ihrer Kunden kennen

Jetzt den Pinnacle einlösen Wettanbieter-Testberichte lesen

Erfahrungsbericht schreiben

Deine Bewertung: