Wer wird Sieger der Gruppe B? Unser Wett-Tipp

Die Auslosung der Gruppenphase zur WM 2014 in Brasilien war gerade erst vom Tisch, da machte der Begriff Todesgruppe direkt die Runde. Denn wer Sieger der Gruppe B werden will, der muss von der ersten Minute an auf den Punkt fokussiert sein und darf sich keinerlei Ausrutscher leisten. Wett-Tipps in dieser Gruppe B fallen besonders schwer, schließlich kommt es schon in der Vorrunde zur Neuauflage des Finales von 2010: Spanien und die Niederlande treffen gleich zum Auftakt im ersten Gruppenmatch direkt aufeinander. Chile und Australien spielen bei der Vergabe von Platz eins vermutlich keine Rolle – und doch werden die Chilenen bei Wetten auf den Sieger der Gruppe B immer wieder gerne als Geheimtipp genannt.

Neuauflage des WM-Endspiels von 2010 schon in der Gruppenphase

Bevor wir also den Quoten-Vergleich von unserem Partner OpenOdds.com bemühen, kümmern wir uns um die Furia Roja und die holländische Elftal, die sich bei der WM 2014 sicherlich ein tolles Duell liefern werden, indem direkt die Weichen auf den Gruppensieg gelegt werden. Mit fünf Siegen, einem Unentschieden sowie vier Niederlagen fällt die Bilanz nur unwesentlich zugunsten der Spanier aus. Bei den Iberern stellt sich unterdessen die Frage: Wie satt sind sie? Oder können sie noch einmal entsprechend Motivation an den Tag legen und diesen unbändigen Willen, alles und jeden schlagen zu wollen? Bei den Niederlanden steht derweil außer Frage, dass sie spielerisch alle Qualitäten mitbringen, auch Spanien zu schlagen. Doch bei einem Wett-Tipp auf einen Gruppensieg in Orange sollte unbedingt beachtet werden, dass unsere Nachbarn sich nicht selten das Leben selbst schwer machen. Bei der Euro 2012 etwa schied Holland ohne einen eigenen Sieg schon in der Vorrunde aus und enttäuschte auf der ganzen Linie. Teamspirit? Fehlanzeige!

Angstgegner Australien machte Oranje bisher das Leben schwer

Gegen Wetten auf den niederländischen Gruppensieg spricht außerdem noch eine ganz besondere Statistik: Drei Mal traf die Elftal schon auf Australien, doch besiegen konnte Oranje die Socceroos noch nie. Die Tendenz geht also eher Richtung Spanien. Wobei wir beim Wett-Tipp auf den Gruppensieger nicht Chile vergessen dürfen. Für die Südamerikaner spricht zunächst einmal der quasi Heimvorteil. Sollten sich Spanien und die Niederlande im Auftaktmatch dieser Gruppe zudem nur unentschieden trennen, könnte das die Chilenen mit einem eigenen Sieg gegen Australien sicherlich noch mehr beflügeln. Auf einmal befände man sich in einer glänzenden Ausgangslage und könnte mit mindestens einem Remis im zweiten Match gegen Spanien den Druck auf die beiden Finalisten von 2010 weiter erhöhen. Womit wir wieder bei der Furia Roja wären, die schon zehn Mal auf Chile traf – und keines dieser Spiele verlor. Acht Mal gewannen die Spanier, zwei Mal endete die Begegnung unentschieden. Das einzige Duell zwischen Holland und Chile kann ignoriert werden, fand es 1928 statt und wurde bei den Olympischen Spielen nach Verlängerung 2:2 beendet.

Spanien liegt im Vergleich der Quoten klar vor den Holländern

Bei all diesen Fakten überraschen die Quoten für den potenziellen Gruppensieger somit nicht. Denn bei den Buchmachern bleibt Spanien der Favorit, was auch die Recherche mit unserem Quotenvergleich beweist. Hier bietet mybet mit 1,75 den Topwert. Ebenso hat dieser Bookie bei den Quoten mit 3,50 die Nase vorn für alle, die die Niederlande an erster Stelle sehen. Chile kommt bei Stan James (6,00) und bei Ladbrokes (5,50) am besten weg. Die Australier sind nur krasser Außenseiter, mit dem sich allerdings eine Menge Geld verdienen lassen würde. Denn bwin etwa bietet als Quote sagenhafte 101,00 an. Doch wenn die Socceroos sich tatsächlich vor Weltmeister Spanien, Vizeweltmeister Holland sowie „Lokalmatador“ Chile platzieren würden, käme das wohl schon einem Fußball-Wunder gleich.

Jetzt den den wettanbietern

Erfahrungsbericht schreiben

Deine Bewertung: