Wer wird Sieger der Gruppe E? Unser Wett-Tipp

Zuletzt aktualisiert & geprüft: 13.11.2018

Auch für deutsche Fußballfans wird die Gruppe E bei der WM 2014 nicht uninteressant sein. Hier kämpft ein möglicher Gegner der DFB-Elf im Viertelfinale ums Weiterkommen. Wird die deutsche Nationalmannschaft in ihrer Gruppe nur Zweiter, muss sie unter Umständen gegen den Sieger der Gruppe E ran. Doch welche der vier Nationen ist am ehesten Platz eins zuzutrauen? Alleine vom Namen her sind das sicherlich die Franzosen, deren Gruppensieg als Wett-Tipp unter den Sportwettern am beliebtesten sein dürfte. Die Schweiz mit Nationaltrainer Ottmar Hitzfeld und Ecuador als Vertreter aus Südamerika werden im Kampf als Sieger der Gruppe E gewiss nicht klein bei geben und dürfen sich zumindest nicht unrealistische Chancen ausrechnen. Kaum eine Rolle bei den Wett-Tipps wird das Team aus Honduras spielen. Der Teilnehmer der CONCACAF-Gruppe wird bei der WM 2014 als klarer Außenseiter ins Rennen gehen. Was für diese Mannschaft spricht, ist die Tatsache, dass man in der WM-Quali immerhin Mexiko hinter sich lassen konnte. Mit Quoten von bis zu 34,00 wie bei bwin spielt der Exot dennoch bei den Bookies bei der Vergabe von Platz eins nur eine untergeordnete Rolle.

Frankreich beweist unter Druck Qualitäten

Widmen wir uns also besser den Franzosen, die bereits gezeigt haben, dass sie in der Lage sind, unter Druck bestehen zu können. In der WM-Qualifikation in Europa hatte Frankreich Pech, in den direkten Duellen auf den Titelverteidiger Spanien zu treffen. In der Endabrechnung musste die Equipe Tricolore dann auch den Iberern knapp den Vortritt lassen und in die Play-offs. Hier verlor Frankreich das Hinspiel in der Ukraine mit 0:2, um sich im Rückspiel dank eines wahren Kraftaktes mit 3:0 doch noch für die WM-Endrunde zu qualifizieren. Insofern liegt ein Wett-Tipp auf einen französischen Gruppensieger schon einmal auf der Hand. Mit sieben Siegen, drei Unentschieden sowie ohne einzige Niederlage marschierte währenddessen die Schweiz zur Weltmeisterschaft. Doch für eure Wetten solltet ihr diese Bilanz nicht überbewerten. Die Gegner der Eidgenossen hießen Island, Norwegen, Slowenien oder Albanien – allesamt sicher keine großen Nummern. Die Mannschaft aus Ecuador bog derweil punktgleich mit Uruguay auf die Zielgerade, holte sich das WM-Ticket allerdings dank der besseren Tordifferenz. Auffällig waren dabei die nur 16 Gegentreffer in den 16 Qualifikationsspielen.

Zuletzt drei Remis zwischen Frankreich und Schweiz

Um Wetten auf den Sieger der Gruppe E noch besser einschätzen zu können, lohnt sich ein Blick auf die direkten Duelle. Besonders interessant sind hier natürlich die Vergleiche zwischen Frankreich und der Schweiz, die bei der WM am zweiten Spieltag aufeinander treffen. Im bislang einzigen WM-Spiel 2006 fielen keine Treffer. Zuvor waren sich die zwei Rivalen schon in der Qualifikation begegnet, in der beide Matches ebenfalls 1:1 und 0:0 unentschieden endeten. In einem Testspiel 2003 holte Frankreich mit 2:0 den letzten Sieg, und auch in der Gesamtbilanz liegen die Franzosen mit 15:12 Erfolgen knapp vorne. Das Duell zwischen der Schweiz und Ecuador zum Auftakt der Gruppe E ist eine Premiere, im einzigen Vergleich zwischen Frankreich und den Südamerikanern gab es derweil einen 2:0-Sieg der Equipe Tricolore zu verzeichnen.

Platz eins der Eidgenossen bringt gute Quote

Der Quoten-Vergleich unseres Partners OpenOdds.com liefert somit wohl wegen der im Vergleich zur Schweiz besseren Einzelspieler wie Franck Ribery oder Karim Benzema die niedrigsten Quoten für Frankreich als Gruppensieger. 1,75 bietet etwa mybet als Topquote an. Zu überlegen wäre aber, der Schweiz den Gruppensieg zuzutrauen, denn hier liefert der Quotenvergleich mit 3,75 unter anderem bei bwin einen stattlichen Wert. Für Ecuador wird bei Ladbrokes als Topquote 5,50 geboten. Doch alleine der Fast-Heimvorteil wird den Südamerikanern wohl nicht zum Gruppensieg reichen.

Jetzt den den wettanbietern

Erfahrungsbericht schreiben

Deine Bewertung: