Wer wird Sieger der Gruppe F? Unser Wett-Tipp

Riesengroß war der Jubel am 15. Oktober 2013, als der knappe 1:0-Sieg in Litauen unter Dach und Fach war. Denn so nutzte Griechenland auch der 2:0-Pflichterfolg in der Qualifikation gegen Liechtenstein nichts mehr. Bosnien-Herzegowina – das war damals amtlich – durfte sich über seine erste Teilnahme bei einer Weltmeisterschaft freuen und ist bei der WM 2014 in Brasilien dabei. Favorit in Sachen Wetten auf den Sieger der Gruppe F ist allerdings eine andere Nation: Denn die Bosnier bekommen es dort mit Argentinien zu tun. Zugute könnte dem WM-Debütanten dabei unter Umständen kommen, dass diese zwei Favoriten auf Platz eins sich schon im ersten Duell treffen und der Gaucho-Express dann vielleicht noch nicht an Fahrt aufgenommen hat. Insofern macht das natürlich auch einen Wett-Tipp auf Bosnien-Herzegowina als Gruppensieger interessant. Derweil wird Nigeria wohl nicht über die Außenseiterrolle hinauskommen. Und gleiches gilt erst recht für den Iran als vierten Vertreter in der Gruppe F.

Neuling Bosnien-Herzegowina überzeugt in der Qualifikation…

Weil Brasilien als Gastgeber dieser 20. Weltmeisterschaft als einziger der 32 Teilnehmer automatisch qualifiziert war, hatte Argentinien in der Qualifikation in Südamerika vergleichsweise leichtes Spiel. Die Mannschaft um Superstar Lionel Messi vom FC Barcelona wurde ihrer Favoritenstellung gerecht und schloss die Quali für die WM 2014 als Erster ab. In 16 Partien verlor die Albiceleste nicht nur lediglich zwei Matches, sie erzielte mit 35 Toren auch die meisten Treffer der neun teilnehmenden Nationen. Bosnien-Herzegowinas härtester Rivale in der Qualifikation hieß Griechenland. Doch auch das Abwehrbollwerk der Hellenen (nur vier Gegentore in der WM-Quali) konnte die Osteuropäer nicht daran hindern, den Gruppensieg einzufahren und damit das direkte Ticket zur WM-Endrunde zu lösen. Zum Vergleich: Griechenland kam auf eine Tordifferenz von 12:4 Treffern, Bosnien auf deutlich bessere 30:6 Tore in den zehn Begegnungen. Ein Wett-Tipp auf den Neuling als Sieger der Gruppe F? Warum eigentlich nicht!

…aber der direkte Vergleich spricht klar für Argentinien

Nur der direkte Vergleich zwischen Argentinien und Bosnien-Herzegowina spricht nicht unbedingt dafür. 2013 erst trafen sich beide Nationen zu einem Test, den die Gauchos mit 2:0 für sich entschieden. Im ersten von bisher zwei Begegnungen hatte Argentinien noch mit 5:0 gewonnen. Anders formuliert: Die Bosnier warten nicht nur auf den ersten Zähler, sondern gleichzeitig auf das erste Tor gegen die Albiceleste. Gegen Nigeria haben sie noch nie gespielt, gegen den Iran indes schon fünf Mal. Interessanterweise gab es in diesen fünf Duellen lediglich ein Mal ein Unentschieden, die anderen vier Partien entschied der Iran zu seinen Gunsten. Für Wetten auf einen bosnischen Gruppensieg bedeutet das, dass die Quoten mit einem Blick auf den Quoten-Vergleich unseres Partners OpenOdds.com deutlich in die Höhe schnellen. So ist bei Ladbrokes sogar eine Spitzenquote von 8,50 zu holen. Wenn ihr in euren Analysen für eure Wett-Tipps zum Ergebnis kommt, dass den Bosniern zum Auftakt gegen Argentinien zumindest ein Unentschieden gelingt, um anschließend in der Tordifferenz deutlichere Siege als die Gauchos gegen Iran und Nigeria einzufahren, solltet ihr dank der guten Quoten einen solchen Außenseiter-Tipp riskieren.

Iran überrascht mit interessanten direkten Vergleichen

Nicht wirklich große Gewinne lassen sich mit dem Tipp Argentinien erzielen. Intertops bietet derzeit eine Quote von noch 1,22 für Platz eins der Südamerikaner an. Nigerias Gruppensieg wird mit einer Quote von 11,00 bei bwin honoriert. Ein erster Platz des Iran zum Abschluss der Gruppenphase ist sogar laut Quotenvergleich eine Wettquote von 41,00 bei bwin wert. Im einzigen Duell gegen Argentinien holte der Iran immerhin 1977 in einem Freundschaftsspiel ein 1:1. Gegen Nigeria verloren die Iraner 1998 knapp mit 0:1.

Jetzt den den wettanbietern

Erfahrungsbericht schreiben

Deine Bewertung: